soziologie heute

Fachmagazin für Soziologie

WAS WILL soziologie heute?

Vielleicht haben Sie schon einmal vom Begriff Soziologie gehört; vielleicht wissen Sie bereits, was SoziologInnen tun? Der Mehrheit unserer Gesellschaft ist die Soziologie allerdings ein Rätsel, welches an dieser Stelle hinterfragt werden soll.  

Im Gegensatz zu Juristen, die „im G’setz lesen“ und zu Ärzten, die PatientInnen untersuchen und bei Bedarf behandeln und Therapien anordnen, scheinen SoziologInnen in erster Linie mit der Universität und der Wissenschaft verbunden zu sein. Aber SoziologInnen können viel mehr und leisten gegenwärtig in unzähligen Bereichen wertvolle Arbeit. Um die Bedeutung und Vielfalt der Soziologie einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen, erscheint soziologie heute als probates Mittel – ein Magazin, welches das Ziel verfolgt, gesellschaftlich wichtige Themen verständlich und nachvollziehbar  aus soziologischer Sicht darzulegen.

Wo aber soll man beginnen? Wir haben uns für eine Mischung unterschiedlicher Bereiche entschieden. Zu diesen zählen Bildung, Gesundheit,  Pflege, Kultur, Migration, Sicherheit, Wirtschaft, Technik und Ungleichheit. In allen erwähnten Bereichen sollen theoretische Aspekte und neueste Forschungserkenntnisse Platz haben und zu Diskussionen (mit der Redaktion) einladen.

Der französische Soziologe Pierre Bourdieu hinterfragte bereits in den 1960er Jahren die sogenannte Chancengleichheit bei den Bildungssystemen; jetzt ist PISA, PIRLS usf. in aller Munde. Bildung aus soziologischer Sicht ist ein sehr weitgefasster Begriff und überschneidet sich zum Teil mit der Erziehungswissenschaft. Wir werden u. a. Fragen der Bildungsbeteiligung diverser Bevölkerungsgruppen, dem Lebenslangen Lernen und Kompetenzerwerb, Fragen der Mobilität, der elitären Ausbildung oder der Rahmenbedingungen von Bildung erörtern.

Mit der Bildung oftmals verbunden sind auch Fragen der Kultur und der Migration. Das neue Europa ist mehr denn je mit unterschiedlichen Kulturen konfrontiert. Die interkulturelle Kommunikation ist inzwischen auch wichtiger Bestandteil der Ausbildung in Unternehmen und Institutionen. soziologie heute analysiert Alltagsphänomene, kulturelle Symbole und Zeichen, setzt sich mit Architektur, Bildender und Darstellender Kunst, Literatur, Musik u. dgl. auseinander und thematisiert das Verhältnis von Kultur und Gesellschaft mit all ihren Phänomenen im Zeitalter der Globalisierung.  

Ein Thema, das die Menschheit seit ihren Anfängen begleitet, ist die Gesundheit. Wie Arthur Schopenhauer es formulierte: „Gesundheit ist gewiss nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ Auch SoziologInnen befassen sich mit dem Thema Gesundheit – allerdings unter einem bestimmten Blickwinkel: Diese Berufsgruppe interessiert beispielsweise, für wie gesundheitsbewusst sich Menschen einer Nation/Region oder Gemeinde halten und welche Handlungen sie zur Erhaltung ihrer Gesundheit setzen. Von Bedeutung ist aber auch der Wandel des Gesundheitswesens. Tragen Veränderungen der Ausbildung (beispielsweise auf Hochschulniveau) zur Veränderung des Images einer Berufsgruppe bei? Welche Erwartungen lösen technische Fortschritte im medizinischen Bereich bei PatientInnen aus? Trägt der allgemeine Wohlstand zu einer Erhöhung der Lebenserwartung aller Gesellschaftsmitglieder bei? Wie beeinflusst das Internet unsere Sichtweise von Gesundheit und Krankheit?

In unserer Gesellschaft findet zur Zeit ein stiller Wandel statt. Zwischen 1950 bis zum Jahr 2040 wird die durchschnittliche Lebenserwartung um rund 20 Jahre steigen. Diese Veränderung bewirkt, dass gegenwärtig das Alter bzw. die Folgen einer alternden Gesellschaft auf unterschiedlichste Art diskutiert wird. Ist Pflege für die heute 30-Jährigen in Zukunft leistbar? Erscheinen alternative Lebensformen zur Lösung der prognostizierten Finanzierungslücke besser geeignet? Werden in 30 Jahren junge Menschen aus anderen Kontinenten die Mehrheit professioneller Pflegekräfte darstellen? Wie gehen wir mit Mitgliedern anderer Religionen in Seniorenwohnheimen um?

Ein Grundbedürfnis der Menschen ist die Sicherheit. Schon in ihrer Entstehungsgeschichte hat sich die Soziologie dieser Thematik besonders gewidmet. soziologie heute wird Fragen stellen und Antworten suchen zu Bereichen wie Terrorismus, Überwachung, Jugendkriminalität, Kavaliersdelikten, Sicherheit im Alter. im Verkehr, im Internet usf. 

Der Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft hat unser Denken und Handeln in nahezu allen Bereichen verändert. Wirtschaft und Technik bestimmen die Schnell- oder – besser gesagt – die Kurzlebigkeit von Gütern, Dienstleistungen und Arbeitsangeboten. soziologie heute analysiert die Rahmenbedingungen, weist auf Chancen und Herausforderungen hin und widmet sich künftigen Trends.

All diese Fragen zeigen: Unsere Gesellschaft unterliegt einem ständigen, nicht immer spürbaren Wandel. Dieser Wandel aber betrifft uns alle!

Wir hoffen mit unserem kleinen Streifzug Ihr Interesse geweckt zu haben, wünschen Ihnen anregende Lesestunden und freuen uns auf interessante Diskussionen.

Ihre  soziologie heute  Chefredaktion

 HoferClaudia2FrediNeu

Dr. Bernhard Hofer / Dr. Claudia Pass / Dr. Alfred Rammer